Gastbeitrag: Häufiger Hammercurls in das Training einbauen

Jeder, der regelmäßig trainiert, kennt Hammercurls und kann zumindest deren Effekt beschreiben. Ich denke aber, dass sich der tatsächliche Nutzen dieser Übung nicht deutllich genug vor Augen geführt wird.

Hammercurls trainieren meiner Meinung nach den Bizeps brachialis besonders gut. Dieser liegt bekannntlich an der Außenseite des Oberarms zwischen Bizeps und Trizeps und ist wesentlich für die Flexion (Beugung) des Unterarms im Ellbogengelenk verantwortlich.
Der Brachialis gibt dem Oberarm nicht nur schlicht mehr Detailqualität, sondern wirkt sich zudem äußerst positiv auf einen größeren Oberarmumfang aus.

Ihr erhaltet also nicht nur durch das Bizeps- und Trizepstraining mehr Oberarmumfang, sonder eben auch durch den Brachialis. Durch dessen Herausarbeitung entsteht zudem auch mehr Teilung im Oberarm, was schon in optischer Hinsicht einen nennenswerten Vorzug bedeuten. Es wirkt optisch fast so, gewissenmaßen tut er das ja auch, als würde in Rede stehender Muskelkopf Biezps und Trizeps zusätzlich nach außen drücken, wodurch der Oberarm optisch einfach noch praller, noch voluminöser aussieht.
Man kann hier natürlich einwenden, dass auch reverse Curs, also Curls die mit Obergriff ausgeführt werden, den Brachialis trainieren. Meiner Meinung nach sind Hammercurs doch effektier. Aufgrund der neutralen Haltung des Handgelenks sind sie sehr leicht, sowohl im Sitzen als auch im Stehen, auszuführen. Zudem bin ich der Auffassung, dass Hammercurls ein Konzentrieren auf diesen Muskelkopf besser zulassen, sich ein In-den-Muskel-Hineindenken besser realisieren lässt. Dies ist natürlich subjektiv, entspricht mithin meiner gemachten Erfahrung.
Ihr solltet bei Hammercurls vor allem darauf achten, dass der Oberarm an den Seiten bleibt und nicht hin und her schwankt. Vermeidet auf jeden Fall jegliches Schwungholen. Lasst den Oberkörper in einer festen, ruhenden Position. Um ein etwaiges Schwungholen respektive Abfälschen zu vermeiden, empfehle ich Hammercurls im Sitzen auszuführen. Ihr könnt beide gleichzeitig belasten oder im Wechsel. Mit Blick auf ein besseres Konzentrieren auf den Zielmuskel emfinde die einarmige Ausführung jedoch als zielführender.
Besonders effektiv sind Hammercurls, wenn ihr jene in einer abgewandelten Konzentrationscurlsvariante ausführt. Setzt euch dazu auf eine Flachbank, nehmt euch eine Kurzhantel und drückt den Trizeps gegen die Innenseite eures Oberschenkels. Nun bringt ihr das Gewicht in der Hammercurlausführung, also mit neutralem Griff, wie beim Konzentrationscurl nach oben.

Führt das Gewicht in der negativen Phase langsam zurück, haltet also mit dem Muskel beim Absenken des Gewichts dagegen. das Gewicht bzw. die Hantel sollte für eine möglichst effektive Ausführung nicht zu schnell in Anfangsposition zurückgeführt werden.
Aber egal, ob im Stehen, im Sitzen oder in der von mir bevorzugten Konzentrationsvariante, Hammercurls sollten einen gewichtigen Teil des Oberarmtrainings ausmachen.

Die Herausarbeitung des Brachialis bedeutet eine wesentliche Verbesserung des Oberarms. Gerade in Stagnationszeiten kann ein stärkeres Hammercurltraining einen neuen Impuls setzen und damit Fortschritt für euch bedeuten.
Viel Erfolg und Spass mit dieser Übung.

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.