Laufsport

Laufen

Laufen ist wohl eine der populärsten Sportarten die es gibt. Jeder war in seinem Leben schon einmal laufen, egal ob auf dem Laufband, im Stadion oder in der freien Natur war. Überall hat man die Möglichkeit diesen Sport auszuführen. Sicherlich gibt es hier sehr große Unterschiede, denn neben der Strecke kann hier auch die Geschwindigkeit sehr große Unterschiede machen.

Egal mit welchem Hintergedanken Sie den Laufsport ausüben, ob es die Verbesserung der Kondition, des Herzkreislaufsystem ist oder Sie sich ein festes Ziel gesetzt haben, wie Beispielsweise einen Marathon zu laufen, eins bleibt gleich, Laufen ist eine der anstrengendsten Ausdauersportarten und man braucht eine sehr hohes Mas an Disziplin.

Während bei langen Strecken jedes Gramm an Körpergewicht welches zu viel ist entscheidend sein kann, ist es bei kurzen Strecken manchmal sinnvoll ein paar Gramm Muskeln mehr zu haben. Dies kann man auch alle vier Jahre bei den Olympischen Spielen beobachten. Während die Langstrecken Läufer sehr dünn an den Start gehen, sehen die Sprinter oftmals sehr Muskelbepackt aus. Eins steht außer Frage beide Sportler müssen sehr hart an sich arbeiten um zu Weltspitze ihrer jeweiligen Sportart zu gehören.

Sie dürfen aber nicht glauben, dass der Marathon Läufer sich bis zum Wettkampf runter hungert. Ganz im Gegenteil, dies wäre ein fataler Fehler, denn so würde er seinen Lauf niemals durchstehen. Dies fängt schon vor dem Wettkampf an. Solche Sportler sind vor allem auf Ihre Kohlenhydratspeicher angewiesen. Das heißt diese müssen vor einem Wettkampf bis obenhin gefüllt werden. Dies wird hauptsächlich durch komplexe Kohlenhydrate wie sie in Nudeln, Reis oder Kartoffeln vorkommen getan. Da der Mensch aber einen genetisch begrenzten Glykogenspeicher hat kann dieser nicht für den Wettkampf beladen werden. Das heißt auch eine Versorgung während des Wettkampfs ist sehr wichtig. Denn sonst geht einem sehr schnell die Energie aus. Dies wird dann durch schnelle Kohlenhydrate, wie Dextrose, Maltodextrin oder Fructose gewährleistet.

Ebenfalls müssen Langstreckenläufer auf die ausreichende Versorgung von Vitaminen und Mineralien achten. Denn eine solche lange Laufdistanz ist absoluter Stress für den Körper. Magnesium, Zink und Calcium gehören zu der täglichen Nahrungsergänzung eines Langstrecken Läufers. Denn Krämpfe während eines Wettkampfes würden das Aus bedeuten. Ebenfalls wichtig ist eine ausreichende Protein Versorgung, denn der Langstreckenläufer ist auf seine Muskeln angewiesen. Denn ohne diese könnte er gar nicht laufen. Zwar hat der Dauerläufer eine andere Art von Muskeln als beispielsweise ein Bodybuilder, dies liegt daran das es sich hierbei um verschiedene Muskelfasern handelt. Der Läufer braucht er die Ausdauerfaser (ST-Faser), während der Bodybuilder eher die Faser für schnelle Kraft und großes Volumen (FT-Faser) braucht. Jedoch sind beide in ihrer Sportart auf diese Muskulatur angewiesen. Proteine schützen und bauen Muskelgewebe auf.

Der Sprinter braucht auch eine große Menge an Kohlenhydraten. Ähnlich wie der Langstreckenläufer werden vor einem Sprint die Kohlenhydratspeicher durch komplexe Kohlenhydrate gefüllt. Eine Versorgung während des Sprints macht keinen Sinn, da diese oftmals nach wenigen Sekunden vorbei sind. Auch die Muskulatur eines Sprinters kann durch die Aufnahme von Proteinen aufgebaut bzw. geschützt werden. Ein wichtiges „Hilfsmittel“ für Sprinter ist Creatin. Denn Sprinter sind auf schnelle Kraftfreisetzung angewiesen. Creatin erhöht die körperliche Leistung bei Schnellkrafttraining im Rahmen kurzzeitiger intensiver körperlicher Betätigung.

Artikel 1 bis 16 von 21 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 16 von 21 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2