German Sport Nutrition

Volleyball – Die drei Grundlagen des Spieles

16. Juni 2017 / Sportarten
Volleyball – Die drei Grundlagen des Spieles

Fragt man einen Volleyball-Spieler, was für seinen Sport wichtig ist, werden sicherlich drei Faktoren genannt werden: Man muss die richtige Technik haben, man muss im richtigen Moment voll konzentriert sein und muss ein ganzes Spiel lang volle Leistung bringen können.
Ernährungsmäßig lässt sich an der Technik des einzelnen Spielers kaum drehen. Sollte man meinen.

Tatsächlich aber nutzt auch die ausgefeilteste und seit Jahren eingeübte Technik einer Bewegung dann nichts mehr, wenn der Körper nicht “mitspielt”, weil er sich im “Hungerloch” befindet. Die Kohlenhydratspeicher in den Muskeln sind leer, die Energie schwindet, eventuell beginnen die Muskeln zu zittern.
Auch hier steht daher die ausreichende Aufnahme von Kohlenhydraten im Vordergrund. Wer jetzt von dem Biss in den “Burger” träumt, sei gewarnt. Solche kurzkettigen Kohlenhydrate treiben den Blutzuckerspiegel zwar schnell hoch, lassen ihn aber ebenso schnell wieder in den Keller stürzen. Hochwertige Kohlenhydrate sorgen dagegen für einen langsamen Anstieg des Blutzuckerniveaus, garantieren, dass die Muskelspeicher gefüllt sind und bewahren überdies vor Heißhungerattacken.

Der Tag davor
Verstärkte Kohlenhydratzufuhr am Tag vor einem Spiel bringt optimale Voraussetzungen. Die Ausdauer bleibt gewahrt, die Konzentrationsfähigkeit ebenso. Kurz vor dem Spiel oder in den Pausen dienen entsprechende Getränke dazu, die Energiespeicher zu füllen oder gefüllt zu halten, ohne dabei den Magen zu überlasten.
Ein wichtiger Punkt ist auch die Flüssigkeitszufuhr. Besonders beim Beachvolleyball, bei dem typischerweise eine hohe Spielintensität und sommerliche Hitze zusammentreffen, ist das Trinken absolut notwendig. Ansonsten wird gesunder Sport zur Gesundheitsgefahr. Kombinierte Getränke sichern hier die Zufuhr von Flüssigkeit, Kohlenhydraten und Mineralstoffen.