BCAA

heißt übersetzt verzweigtkettige Aminosäure und kommt von dem Englischen Begriff Branched Chain Amino Acids. Es besteht aus den drei Aminosäuren L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin. Hierbei handelt es sich um essentielle Aminosäuren und müssen dem Körper somit extern zugeführt werden. Dies kann durch beispielsweise Fleisch oder Eier geschehen. Wenn die BCAAs über die Nahrung aufgenommen werden gelangen dies als komplexe Protein-Kette in den Körper. Über die Verdauung werden diese dann erst zu einzelnen Aminosäuren aufgespalten. Das heißt die BCAAs stehen dem Körper nicht direkt zur Verfügung. Dies ist der Unterschied zu einer Supplementierung von BCAAs, hier stehen die Aminosäuren direkt in freier Form zur Verfügung. In unserem Blog finden Sie auch noch weitere interessante Themen, wie z. B. Muskelerhalt, Muskelaufbau, Trainingstipps und Diät-Pläne

Verzweigtkettige Aminosäuren sind die proteinogenen Aminosäuren Valin, Leucin und Isoleucin. Sie gehören zu den essentiellen Aminosäuren, können also nicht vom Körper selbst gebildet werden, sondern müssen mit der Nahrung gefüttert werden. Sie kommen in allen proteinhaltigen Lebensmitteln vor.